Der Apotheker in der Literatur am Beispiel von Peter Handkes Roman „In einer dunklen Nacht ging ich aus meinem stillen Haus“

In einer dunklen Nacht ging ich aus meinem stillen Haus ist eine Abenteuer- und Liebesgeschichte.

Der ‚Held‘ des Romans ist der Apotheker von Taxham – einer kleinen unzugänglichen Ortschaft in der Nähe von Salzburg.
Eines Nachts, der Apotheker ist auf dem Weg zu seiner Stammwirtschaft, einem Erdkellerrestaurant unweit des Salzburger Flughafens, trifft ihn ein Schlag auf den Kopf, in diesem Moment verliert der Apotheker seine Sprache.

Nichtsdestotrotz gabelt er im Erdkellerrestaurant einen ehemaligen Skifahrer und einen abgehalfterten Dichter auf und macht sich in deren Begleitung auf nach Spanien.

Die anschließende Reise wird zu einem Sinnbild der Suche nach Abenteuer, Liebe und Erlösung.
Am Ende des Romans findet der Apotheker seine Sprache wieder und kann dem Schreiber seine Geschichte diktieren.

Die Autorin berät und informiert als promovierte Apothekerin seit zwei Jahrzehnten zahlreiche Kunden. Als unabhängige Autorin und Apothekerin fühlt sich die Verfasserin dieses Buchs nur der Gesundheit und dem Wohl der Menschen verpflichtet.

Leseprobe:


Meine Bücher oder E-Books gibt es  hier