Dagny & Imre Kerner „Der Ruf der Rose – Was Pflanzen fühlen und wie sie mit uns kommunizieren“

Von Dagny und Imre Kerner

Dr. Imre Kerner, geb. 1938, ist Biochemiker und Autor

Verlag: Kiwi-Verlag 1992

Dass Pflanzen nicht nur untereinander kommunizieren, sondern auch mit Tieren und Menschen, ist schon seit längerem bekannt. So verfügt bspw. der Wald über ein Alarmsystem – und das wird in dem Buch eindrucksvoll dargestellt – wenn z. B. Holzfäller den ersten Baum ansägen, sind alle anderen Bäume vorgewarnt.

Die Zerstörung der Bäume wird beeindruckend dargestellt: „Und dann stehen wir vor so einem Friedhof der Bäume. Kahlschlag. Baumstümpfe wie Grabsteine ohne Inschrift klagen an, die Botschaft von Zerstörung und Tod liegt dumpf und schwer in der Luft. Hier hat ein Massaker stattgefunden, wir stehen mitten auf einem Schlachtfeld, die Leichen, die gefällten Bäume, sind schon weggeschafft. Die Energie der Vernichtung ist niederdrückend. Wir sind nicht in der Lage, das hier nur als die Ernte von Rohstofflieferanten zu begreifen. Wir sind nicht nur traurig, weil die Schönheit der großen alten Bäume vernichtet wurde, wir sind betroffen, wie Mitbewohner dieser Erde, die viel älter waren als wir, gestorben sind.“

Als die beiden Autoren dann noch von einem Holzfäller darauf aufmerksam gemacht werden, dass der Wald ein langes Gedächtnis hat, insbesondere für Rache, läuft mir beim Lesen ein leichter Schauer über den Rücken.

An späterer Stelle wird von Madronenbäumen berichtet, die nach dem „Gürteln“ kurz vor ihrem Tod – sozusagen als letztes Aufbäumen gegen das Unvermeidliche – zur vollen Blüte auflaufen. Interessanterweise blühen auch nicht gegürgelte Madronenbäume – die in einiger Entfernung von den gegürgelten Bäumen wachsen – zur gleichen Zeit auffällig intensiv. Stehen diese Madronenbäume in Kommunikation mit den gegürgelten Bäumen – und meinen deshalb, auch selbst sterben zu müssen?

Der Bereich des naturwissenschaftlich Nachvollziehbaren wird allerdings an der Stelle verlassen, als ein ehemaliger Atomwaffenbauer elektromagnetische Signale von z. B. Magnolienbäumen in menschliche Sprache transformieren will. So werden Texte angegeben, welche die Magnolie „spricht“ – dies entspricht vielleicht dem Wunsch einiger Menschen, alles „vermenschlichen“ zu wollen, selbst die Signale, welche Pflanzen aussenden. Bäume und Pflanzen kommunizieren freilich, aber eben nicht in der Weise, wie wir Menschen das gerne hätten. So gibt es Dinge, die nicht entschlüsselt, nicht analysiert werden können, und nicht mittels Technik eingefangen werden können, schon gar nicht in unserem Sinn.

Ein Buch für alle, die noch nicht viel über Pflanzenkommunikation gelesen und gehört haben – das Buch hat auch dann seinen Zweck erreicht, wenn wir Menschen wieder sorgsamer mit der Natur umgehen und uns gewahr werden, dass auch Pflanzen und Bäume mit der nötigen Achtung behandelt werden sollten.