„Azoren-Abenteuer“ von Elisabeth Mecklenburg

von Elisabeth Mecklenburg (mehr zum Autor hier auf Amazon ) und hier auf der Autorenhompage.

Gerade in der heutigen Zeit – in der Millionen Tiere auf grausamste Weise gequält und getötet werden – wird es immer wichtiger, dass es Menschen gibt, die unseren Mitgeschöpfen, den Tieren, eine Stimme verleihen. So wie es Elisabeth Mecklenburg tut.

Die Autorin spendet nicht nur einen Teil des Erlöses ihrer Bücher an diverse Tierschutzorganisationen, sie entwirft auch Kalender, deren Erlös diversen, seriösen Tierschutzorganisationen zugutekommt. Auch ist sie Patin von einigen Tieren, u. a. von Eseln.

Das Buch „Azoren-Abenteuer“ zeugt von einer tiefen Lieben zu den Tieren, es regt – an keiner Stelle jedoch mit erhobenem Zeigefinger – zu einem besseren Umgang des Menschen mit den Tieren an.

Das Buch ist jedoch nicht nur Balsam für die Seele eines Tierschützers – sondern es liest sich auch sehr flüssig und leicht und ist daher für jedermann geeignet, der gerne Reiseberichte liest und der – fernab vom Massentourismus – die Schönheit der Natur sowie der Tier- und Pflanzenwelt auch in literarischer Form erleben will.

Das Buch ist reich bebildert, so dass der Leser auch genügend visuelle Eindrücke von der Reise der Autorin erhält.

Wale faszinieren die Autorin schon seit ihrer Kindheit, mit einer Reise zum Whalewhatching auf die Azoren kann sie sich einen lange gehegten Traum erfüllen. Die Tiere – die u. a. in Norwegen und in Japan unter dem Deckmäntelchen der „Wissenschaft“ noch immer erbarmungslos gejagt und auf brutalste Weise getötet werden, können auf den Azoren, nun geschützt vor der Profitgier der Menschen, ein friedliches Leben führen. Walfang ist auf den Azoren verboten, nun hat man eine neue – durchaus als positiv zu bezeichnende – Einnahmequelle entdeckt. Whalewhatching heißt nun die Devise – auf diese Weise werden die riesigen Meeressäugetiere Tierfreunden vorgestellt und näher gebracht. Dies geschieht immer mit Rücksicht auf die Tiere, ein sorgsamer Umgang mit den Tieren wird gepflegt.

Ihre Touren unternimmt die Autorin mit CW Azores, mit welcher Organisation sie täglich – soweit es das Wetter zulässt – Bootsausflüge auf das Meer unternimmt. Elisabeth Mecklenburg lässt den Leser an ihren beeindruckenden Erlebnissen teilhaben – sie kann Blauwale, Pottwale, Finnwale, kleine Schwertwale und auch Delphine von nächster Nähe beobachten. Ein Erlebnis besonderer Art ist natürlich das Sichten der Blauwale – die 26 bis 30 m und bis zu 200 Tonnen schweren Tiere sind ein seltenes, ergreifendes Bild, das wohl jeder Tierfreund einmal live erleben möchte.

Die Fahrten unternimmt die Autorin von der Insel Pico, welche von Lissabon aus angeflogen wird. Nicht nur Walbeobachter kommen hier auf ihre Kosten, sondern alle Naturfreunde, die fernab des Massentourismus eine wunderschöne Landschaft mit einzigartiger Botanik erleben möchte. Als Leserin freue ich mich, in die Vielfalt dieser Erlebnisse eintauchen zu dürfen, und nicht nur alles über Whale-Whatching zu erfahren, sondern auch über eine überaus reizvolle Landschaft, mit deren Beschreibung die Autorin das Fernweh des Lesers wach werden lässt.