Schutzengel Akis fliegt zur Eselrettungsstation

Von Waltraud Lederer

Das Schicksal – oder besser gesagt der Mensch – meint es meist nicht gut mit den griechischen Eseln.

Nachdem diese ihr Leben lang ihrem Besitzer die Treue gehalten haben und tagein, tagaus geduldig und auch bei sengender Hitze auf steilen und unwegsamen Olivenhainen schwer beladene Olivenkörbe ins Tal geschleppt haben – nach all diesen Jahren der harten Arbeit erwartet diese sanftmütigen Geschöpfe kein dankbares Los. Statt sich von der Last des Lebens ausruhen zu dürfen, statt eine liebevolle Hand gereicht zu bekommen, die sie füttert, pflegt und umsorgt, stattdessen erwartet die griechischen Arbeitsesel ein Ende, wie es grausamer nicht sein könnte. Oft genug zu schwach und zu ausgemergelt als dass der Besitzer beim Schlachter noch einen „Judaslohn“ verdienen könnte, werden die hilflosen Tiere meist über die Klippen ins Meer geworfen oder aber irgendwo fernab der Zivilisation ausgesetzt, die Hufe zusammengebunden, sodass den Eseln ein klägliches, langsames Sterben bevorsteht.

Davon berichtet das Buch „Schutzengel Akis fliegt zur Eselrettungsstation“ aber nicht, denn es ist ein Buch der Hoffnung und auch ein Buch, das sich gerade für Kinder eignet, um diesen die Grautiere vertraut zu machen und Interesse oder vielleicht sogar Liebe für diese außergewöhnlichen Tiere zu wecken. Das Buch ist aus der Sicht von Schutzengel Akis geschrieben – Akis war eine griechische Eselstute, die von der Tierschutzorganisation Corfu Donkey Rescue gerettet wurde.

Später lebte Akis auf einem Gnadenhof in Österreich, wo sie von der  Autorin Waltraud Lederer einmal im Monat besucht wurde. Akis verstarb 2017, mit rund 30 Jahren. Nun fliegt Akis noch einmal – so erzählt es die Autorin – als Schutzengel der griechischen Esel mit der Autorin nach Korfu. Die physische Gestalt von Akis ist nun ein von Frau Lederer gehäkelter Esel mit Flügeln, der sie auf ihre Reise nach Korfu begleitet. Akis erzählt ihren Lesern nun von ihren erneuten Erlebnissen in der Eselrettungsstation Corfu Donkey Rescue, die zwanzig Kilometer von Korfu Stadt entfernt ist und 2004 von der Engländerin Judy Quinn gegründet wurde. Seitdem wurden dort 500 Esel aufgenommen und umsorgt, daneben beherbergt die Eselrettungsstation noch jede Menge Hunde und Katzen, die oft einfach vor den Toren der Rettungsstation ausgesetzt wurden. Ausgewählte Esel – unter anderem die blinde Eselstute Pegi – erzählen Akis von ihrem Alltag im Corfu Donkey Rescue. Auch Siena – eine Eselin, die unter Atemwegs- und Hüftproblemen leidet und seit 2013 im Donkey Rescue Center lebt – hat ihre ganz eigene Geschichte. Akis erzählt uns weiter, wo die alten und schwachen Esel untergebracht sind, welche spezielle Fürsorge und Fütterung den gebrechlichen Eseln angedeiht wird, wobei alles bis ins kleinste Detail durchgedacht ist und auch entsprechend organisiert wird.

Judy Quinn, die Betreiberin des Corfu Donkey Rescue, hat sich zudem umfangreiche medizinische Kenntnisse angeeignet, um ihre Langohren im Krankheitsfall versorgen zu können. Dies ist auch der Tatsache geschuldet, dass es auf Korfu nicht einen einzigen auf Equiden spezialisierten Tierarzt gibt – wahrscheinlich, weil dieser im Anbetracht der allgemeinen Vernachlässigung der Esel vor Ort dort auch überflüssig wäre.

Fazit: In jeder einzelnen Zeile des Buchs ist die Liebe der Autorin für die griechischen Arbeitsesel zu spüren. Das Buch ist reich bebildert, die Hochglanzbilder sind von sehr guter Qualität und erfreuen das Auge jedes Eselfreundes. Besonders beeindruckt mich die professionelle und individuelle Haltung der Esel, denen es an nichts fehlt. Für jeden Esel gibt es spezielles Futter, die Esel werden wöchentlich geputzt, untersucht, gewogen, jedes einzelne Langohr wird entsprechend seinen Bedürfnissen ver- und umsorgt. Es wärmt das Herz jedes Eselliebhabers, dass insbesondere alte Esel dort ein Refugium finden und ihren Lebensabend fern der Grausamkeit der Menschen verbringen dürfen.

Das Buch ist ein Muss für jeden Eselfreund und Tierschützer – so erhält man nicht nur ein bezauberndes Buch, sondern der Verkaufserlös dieses Buches geht an die Eselrettungsstation Corfu Donkey Rescue. Das Buch eignet sich insbesondere auch als Mitbringsel und kleines Geschenk für Eselfreunde und für solche, die es werden wollen.

Das Buch kann direkt bei der Autorin via E-Mail bestellt werden.