Spargel – Das königliche Gemüse

Einer der schönsten und gesündesten Frühlingsboten, welche Mutter Natur für uns bereithält, ist der königliche Spargel. Nicht nur Gourmets und Liebhaber gesunder und köstlicher Speisen warten schon sehnsüchtig darauf, wenn es endlich wieder soweit ist und die Spargelsaison eingeläutet wird – auch für Vegetarier wie mich verspricht das königliche Gemüse ganz besondere Gaumenfreuden.

Der königliche Spargel liebt es indes, wenn er in allerlei kulinarischen Kreationen die unangefochtene Hauptrolle spielen darf – mit einer schnöden Nebenrolle gibt sich das gesunde Gemüse nur ungern zufrieden. Aufgrund seines charakteristischen Geschmacks bedarf Spargel auch keiner aufwendigen Beilagen – eine Zugabe von Fleisch und Fisch würde der Spargel direkt als Beleidigung und als Ablenkung von seiner tragenden Rolle ansehen. Aufgrund seiner herausragenden Stellung wird Spargel nicht nur als Gemüse oder Lebensmittel eingestuft, sondern sogar als Genussmittel – im Gegensatz zu anderen Genussmitteln wie Alkohol usw. ist Spargel jedoch ein äußerst gesundes Genussmittel.

Je nach Witterung gibt es ab Mitte April den ersten heimischen Spargel – dank beheizter Felder und Folienabbau rückt der Start der Spargelsaison jedoch immer weiter nach vorne. Traditionell endet die Spargelsaison am 24. Juni, am Johannistag. Theoretisch könnte man die Spargelsaison noch weiter ausdehnen – umso magerer würde allerdings die Ernte im kommenden Jahr ausfallen. Außerdem machen die begrenzte Verfügbarkeit (von April bis Juni) sowie der relativ hohe Preis, weiter natürlich der feine Geschmack, den Status des Besonderen aus, den der Spargel besitzt.

Spargel liebt sandigen Boden, die bekanntesten Spargelanbaugebiete in Deutschland sind Schwetzingen und Beelitz. Auch Nienburg und Schrobenhausen sind bekannte Spargelanbaugebiete.

Spargel ist in drei Varietäten erhältlich, als weißer, grüner und violetter Spargel. Während die bekannteste Variante, der weiße Spargel, mild im Geschmack ist, ist violetter Spargel kräftiger im Geschmack und grüner Spargel weist den intensivsten Geschmack auf. Bei Feinschmeckern erfreut sich grüner Spargel, der über der Erde wächst, zunehmender Beliebtheit. Grüner Spargel ist fester als weißer Spargel, man kann ihn auch in der Pfanne, im Wok oder auf dem Grill zubereiten. Violetter Spargel ist hierzulande noch nicht so bekannt, er wird vor allem in Frankreich gegessen und gilt aufgrund der violetten Farbstoffe (Anthocyane) als besonders gesund.

Spargel schmeckt gegart oder im Ofen gebraten, letztere Variante führt aufgrund des Garens im eigenen Saft zu einem sehr intensiven Geschmack. Um den ausgeprägten Geschmack des Spargels zu erhalten, sollte zum Garen nur sehr wenig Wasser zugegeben werden. Besonders bieten sich auch Garmethoden ohne Wasser an, etwa das Braten, das Dünsten in Folie oder das Dampfgaren. Diesem Umstand trägt auch die Entwicklung spezieller Spargeltöpfe Rechnung.

Traditionell wird Sauce Hollandaise, Sauce Bernaise oder geklärte Butter zu Spargel gereicht. Puristen genügt lediglich geklärte Butter, auch ich bevorzuge Spargel lediglich mit Butter und Kartoffeln. Dazu trinke ich gerne ein Gläschen feinen Weißwein.

Gerne wird Spargel zu Folien- oder Pellkartoffeln gegessen, auch Nudeln schmecken vorzüglich zu Spargel. Auch mit Rühr-, Spiegel- oder gekochten Eiern mundet Spargel, sowie eingearbeitet in Quiches oder Omeletts. Mit Erdbeeren, Kirschtomaten, Artischocken oder Avocado ergibt Spargel dagegen einen köstlichen Salat.

Spargel schmeckt nicht jedoch nur köstlich, sondern ist auch eine der gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Das bittersüße Gemüse lässt nicht nur die Pfunde schmelzen, sondern wirkt auch entwässernd, regt die Nierentätigkeit an und wirkt entgiftend auf den ganzen Organismus. Deshalb empfiehlt sich Spargel auch zur Unterstützung bei Blasenleiden und Nierensteinen. Auch bei erhöhten Blutfettwerten und Bluthochdruck wirkt Spargel entlastend.

Außerdem wirkt Spargel als natürliches Aphrodisiakum, von jeher wird dem Spargel eine besonders imposante Wirkung auf die männliche Manneskraft zugesprochen – man spricht in diesem Zusammenhang vom Spargel auch vom „weißen Gold“.

Für eine schlanke Figur sorgt der schöne Frühlingsbote wegen seiner einzigartigen Komposition von Inhaltsstoffen: Praktisch kalorienfrei beherbergt der Spargel viel Wasser, Ballaststoffe, Magnesium, Calcium, Kalium, Vitamine der B-Gruppe, Vitamin C und Vitamin A. Spargel kurbelt den Stoffwechsel an und entwässert und entgiftet den ganzen Körper, weshalb sich der Spargel besonders für entschlackende Frühjahrskuren eignet. Da der Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst wird, wirkt das prächtige Gemüse hervorragend bei Heißhungerattacken und wirkt der Einlagerung von Fettpolstern entgegen. Reichlich vorhandenes Inulin sorgt für eine verbesserte Resorption von Calcium und Kalium, außerdem fördert Inulin eine gesunde Darmflora, welche wiederum zu einer geregelten Verdauung führt.

Beim Spargel gilt daher „Guten Appetit“ für Ihre Gesundheit!

Mehr zu natürlichen und gesunden Fatburnern können Sie meinem Ratgeber „Die Kilokiller“ entnehmen.

Leseprobe:


Meine Bücher oder E-Books gibt es  hier

Comments (0)

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *